VirtualBox: Virtuelle Festplatte vergrößern (.vdi und .wmdk)

7. Dezember 2013 freesh VirtualBox Schlagwörter: 0 Comments

Ich habe beim erstellen meiner Debian VM die Virtuelle Festplatte mit einer festen Größe erstellt. Aus Sicht der Performance sicher ok, aber wie sich heraus gestellt hat habe ich mich etwas verschätzt was mein Platzverbrauch an geht. Die virtuelle Platte ist nun voll und Debian mosert rum, weil sich keine Dateien mehr anlegen lassen. Also blieb mir nur eines: Die festplatte vergrößern.

Die Vm’s liegen bei mir in /home/username/VirtualBox VMs/

Innerhalb des betreffenden VM-Verzeichnisses liegen dann verschiedene Dateien.

Wer bei sich keine Dateien vom Typ .vmdk vor findet, sondern eine .vdi, kann sich freuen, denn es muss dann nichts konvertiert werden.

 

Ändern der Größe (.vdi):

Mit folgendem Befehl kann so die Größe geändert werden. In diesem Fall auf 30GB (30 * 1024).

 

Ändern der Größe (.vmdk):

Wer wie ich mit einer Datei vom Typ .vmdk zu tun hat, muß diese erst in eine .vdi clonen, dann vergößern und dann wieder in eine neue .vmdk clonen:

 

Alte Festplatte entfernen

Nun müssen wir die alte, zu kleine Festplatte noch aus unserer VM entfernen. Dies machen wir über den „Virtuelle Medien Manager“, welcher sich unter „Datei->Manager für virtuelle Medien“ verbirgt. In meinem Fall hieß meine alte virtuelle HDD „develhome-disk2.vmdk“ und meine neue vergrößerte heißt nun „develhome-disk1.vmdk“. Ich gebe die alte nun einfach frei und lösche sie danach, die neue HDD ist bereits automatisch beim Aufruf von „VBoxManage clonehd“ in VirtualBox registriert worden.

Virtuelle Medien Manager

Das selbe machen wir auch mit der „clone.vdi“.

 

Vergrößerte Festplatte mit der VM verbinden

Jetzt müssen wir der VM noch mitteilen, dass sie in Zukunft die neue Festplatte benutzen soll. Dazu gehen wir in die Einstellungen der VM unter  „Ändern->Massenspeicher“ und sehen dort schon einen leeren SATA-Controller. Mit einem Klick auf das Icon „Festplatte hinzufügen“ wählen wir nun die neue Festplatte aus. Das war es dann auch schon.

Virtualbox Festplatte hinzufügen

Nach dem Starten der VM muss man dann nur noch seine Partitionen wie gewünscht anpassen. Dazu die VM mit einer Live-CD starten. Ich nutze dafür GParted als Live-CD. Dann den freien Speicher über die Swap-Partition nach vorn buxieren und der Haupt-Partition zuweisen.

 

Stolpersteine:

Wenn man versucht die Datei wieder von .vdi nach .vmdk zu clonen, kann es passieren, dass man einen Fehler bekommt:

Wie die Meldung zu unserem Ärger verkündet, existiert diese virtuelle Festplatte bereits. Das passiert wenn man zum Beispiel versucht die alte Datei mit der neuen zu überschreiben, oder es mal eine Datei mit dem selben Namen in dieser oder einer anderen VM gab und diese nicht über VirtualBox gelöscht wurde.

Beheben können wir das Problem, wenn wir in Virtualbox im „Virtuelle Medien Manager“, zu finden unter Datei/Manager für virtuelle Medien, nun die zu überschreibende HDD löschen.
Wenn dies geschehen ist, können wir die Datei nochmal mit dem gewünschten Namen clonen und sie sollte vernünftig im Medien Manager angezeigt werden.

Could not resolve host: urls.api.twitter.com